Spanien: 0034-922-788 881 // Deutschland: 0049-7542-937 982 info@steuerberaterspanien.com
Seite auswählen
Logo Advance

ADVANCE LEGALTAX SOLUTION SL

 

Rechtsanwälte ⋅ Steuerberater ⋅ Wirtschaftsprüfer Spanien

Home Office Spanien – Entsendung Spanien im Jahre 2019

RA D.Luickhardt, Rechtsanwalt und Steuerberater in Spanien und sein Legalium Team vertreten Sie als deutscher Arbeitgeber in Spanien zur Erfüllung Ihrer Verpflichtungen gegenüber der spanischen Sozialversicherung und Finanzbehörde.

Stand: 11.04.2019

Beispiel aus der Praxis: Home office Spanien (Telearbeit)

Ein Unternehmen ansässig in Deutschland beschäftigt einen Programmierer, der in Barcelona lebt. Er arbeitet von zu Hause aus, aus Barcelona, für das deutsche Unternehmen.  

Sozialversicherungsrecht

Die Sozialversicherungspflicht besteht in Spanien nach Art.13 EU 883/2004  

Ausübung von Tätigkeiten in zwei oder mehr Mitgliedstaaten – home office

Eine Person, die gewöhnlich in zwei oder mehr Mitgliedstaaten eine Beschäftigung ausübt, unterliegt:
den Rechtsvorschriften des Wohnmitgliedstaats, wenn sie dort einen wesentlichen Teil ihrer Tätigkeit ausübt,  

Bemerkung

Daraus folgt, dass der deutsche Arbeitgeber

    1. eine spanische Sozialversicherungsnummer
    2. spanische Steuernummer
    3. spanische elektronische Unterschrift

beantragen muss, um am spanischen Behördenverkehr teilnehmen zu können, und monatlich zum 28.xx des Folgemonats die Sozialversicherungsabgaben abfüehren kann, als auch im Quartal den Lohnsteuerabzug.

Nutzen Sie unseren Service der Komplettbetreuung in Spanien.  

 

Servicepaket für deutsche Unternehmen in Spanien

Mallorca, Barcelona, Madrid, Málaga, Teneriffa, Gran Canaria – bei der Home Office Anmeldung, Abgernzungsgutachten zur Betriebsstätte, Betriebsstättengründung nach dem deutsch-spanischen Doppelbesteuerungsabkommen oder Gründung einer spanischen Tochtergesellschaft.

Betriebsstätte in Spanien

Firmengründung in Spanien

 

Servicepaket Home Office Anmeldung Spanien

Wir erfüllen die Vorgaben der europäischen Datenschutzverordnung

 

I. Anmeldung des deutschen Unternehmens bei den spanischen Behörden

  • Erstellung einer notariellen Vollmacht als Entwurf zur Beurkundung bei Ihrem Hausnotar.
  • Beantragung und Erhalt der spanischen Steuernummer des zeichnenden Geschäftsführers innerhalb von 48 h nach Erhalt der originalen Vollmacht
  • Beantragung der spanischen Steuernummer – ohne Niederlassung in Spanien für die deutsche GmbH
  • Beantragung der elektronischen Unterschrift für den Behördenverkehr, die elektronische Unterschrift muss alle 2 Jahre verlängert werden;
  • Anmeldung des Unternehmens bei der spanischen Sozialversicherung
  •  Ausarbeitung des zweisprachigen Arbeitsvertrages (deutsch- spanisch) und Registrierung des Arbeitsvertrages bei dem spanischen Arbeitsministerium.
  • Anmeldung des Arbeitnehmers bei der spanischen Sozialversicherung


Sollte der Arbeitnehmer noch keine NIE Nummer oder spanische Sozialversicherungsnummer haben, dann stehen wir auch hier zur Besorgung zur Verfügung.

II. Betreuung des Unternehmens und Vertretung vor den spanischen Behörden

  • Monatliche Gehaltsabrechnung und Zahlung der Sozialversicherungsabgaben 
  • Vierteljährige Abgabe der Gehaltsrückstellungen und Lohnsteuerabzug bei dem spanischen Finanzamt.
  • Übermittlung von Krankmeldungen an die spanische Sozialversicherung 
  • Wöchentliche Kontrolle der elektronischen Zustellbox für den Behördenverkehr: 

Steuerrecht

Da der Arbeitnehmer in Spanien lebt und arbeitet, findet Art. 14 DBA (Deutsch-spanisches Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) und Art.9 LIRPF (spanisches Einkommensteuergesetz) Anwendung und der Arbeitnehmer ist in Spanien unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.  

Entsendung

Der Entsendungsfall ist strikt von dem Home office zu trennen.

Bei einer Entsendung besteht ein Beschäftigungsverhältnis eines Architekten/Programmiers mit einem in Deutschland ansässigen Arbeitgeber und dieser hat ein Bauprojekt in Spanien und entsendet diesen Architekten zur Erledigung dieses Bauprojekts. Das Bauprojekt bzw die Entsendung darf in der Regel 24 Monate nicht überschreiten.  

Sozialversicherungsrecht

Artikel 12

Eine Person, die in einem Mitgliedstaat für Rechnung eines Arbeitgebers, der gewöhnlich dort tätig ist, eine Beschäftigung ausübt und die von diesem Arbeitgeber in einen anderen Mitgliedstaat entsandt wird, um dort eine Arbeit für dessen Rechnung auszuführen, unterliegt weiterhin den Rechtsvorschriften des ersten Mitgliedstaats, sofern die voraussichtliche Dauer dieser Arbeit 24 Monate nicht überschreitet und diese Person nicht eine andere entsandte Person ablöst.  

Bemerkung

Aufgrund dieser Rechtslage bleibt die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland.  

Steuerrecht

Das Steuerrecht ist in solchen Konstellationen komplex und bedarf stets einer Beratung.

Grundsätzlich gilt auch hier der Art.14 DBA und Art.9 LIRPF und die Lohnbesteuerung erfolgt in Spanien, mit der entsprechenden unbeschränkten Einkommensteuerpflicht des Arbeitnehmers in Spanien.

Doch gibt es zahlreiche Ausnahmen, sei es aus spanischer Sicht, steht das Beckham Law zur Verfügung, welches entsendeten Arbeitnehmern die Möglichkeit gibt, weiterhin in Spanien als Nichtsteuerresident behandelt zu werden und nicht progressiv besteuert zu werden, sondern fix mit einem Steuersatz von 24% bis zum Einkommen aus Arbeit von 600.000 EUR.

Nach der Darlegung der Grundkonstellationen ist jeder Einzelfall gesondert zu prüfen, insbesondere bei Tätigkeiten in verschiedenen Mitgliedstaaten, bei Arbeitsleistung für den selben Arbeitgeber in Deutschland und Spanien, Fragen zur Betriebsstättenbegründung durch home office in Spanien etc.

Wir beraten und betreuen Sie in Spanien.
 


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Home Office Spanien: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen Loading...


Kooperierend mit:

Deutsch-Spanische Juristenvereinigung e.V.

Kontaktieren Sie uns

Hinweis: Bitte lesen sie hier -> die Datenschutzerklärung

Advance Legaltax Solution

Deutsch-spanische Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Wir führen für Sie nicht nur die Niederlassungsgründung in Spanien durch, sondern bieten auch eine langfristige Betreuung in Recht und Steuer in deutscher Sprache an. Zu besonderen Tätigkeitsschwerpunkten gehört die rechtliche und steuerliche Betreuung von spanischen Nichtsteuerresidenten.

Geschäftssitz: C.C.Parque Santiago VI, local 2

38650 Los Cristianos, Teneriffa

Telefon: 0034 922 788 881